Hotelbranche führt den elektronischen Concierge ein

Immer mehr Kunden buchen ihre Dienstleistungen wie beispielsweise die Hotelübernachtungen über das Internet. Diese Entwicklung ist nicht neu, sie macht allerdings der gesamten Schweizer Hotelbranche sehr schwer zu schaffen. Eben jene Branche ist in der Schweiz jedoch nicht gerade klein und reagiert nunmehr mit einer eigenständigen Kreation – dem sogenannten elektronischen Concierge.

In der Regel nutzen die Kunden für die Buchung ein namhaftes Buchungsportal, welches sich durch Gebühren je Buchung finanziert. Expedia oder Booking sind in diesem Bereich führend und haben längst schon den Status eines Reiseführers erreicht. Durch diesen Status sind sie jedoch auch in der Lage, die Touristenströme ein Stück weit zu lenken. Dementsprechend haben es gewisse Hotelliers in der Schweiz sehr schwer, noch konkurrenzfähig zu bleiben. Durch den elektronischen Concierge, namentlich als Discover Swiss deklariert, soll dieser Entwicklung nunmehr Einhalt geboten werden. Die Hoffnung der Hoteliers liegt darauf, dass sich dadurch ein echtes Konkurrenzportal entwickeln kann.

Unterstützung bekommen die Hoteliers durch den Bund, welcher das Projekt mit rund einer Million Schweizer Franken unterstützt. Der Bund sieht in diesem Projekt eine sinnvolle Ausgabe, da sämtliche Schweizer Destination zu einem echten Netzwerk gebündelt werden können. Die reine Digitalisierung der Tourismus-Branche war ohnehin ein Projekt, welches der Bund auf seiner Agenda stehen hatte.

Die Million Schweizer Franken des Bundes ist jedoch nur ein Teil der Finanzierung. Ein weiterer Teil soll durch private Investitionen eingesammelt werden, wobei dies bei einem Projekt dieser Grössenordnung relativ gering ausfällt. Rund zwei Millionen Schweizer Franken sind derzeitig eingeplant, was jedoch angesichts der grossen Konkurrenz nur als Tropfen auf den heissen Stein bezeichnet werden kann.

Der Hotelbranche ist dieser Umstand jedoch bewusst und betrachtet die Entwicklung schrittweise. Zu Beginn des Jahres 2020 wird das Portal erst einmal online gehen und dann wird die weitere Entwicklung gefördert. Um konkurrieren zu können setzt die Branche dabei auf massgeschneiderte Angebote für die Kunden und überdies auch auf den sehr strengen Datenschutz bzw. die Sicherheit des Kunden.

Dieser Umstand ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je und die Kunden sollen ein Portal bekommen, welches vertrauenswürdig ist. Dies könnte durchaus einen Unterschied ausmachen, da die grossen Buchungsportale mit den Kunden der Daten nicht immer transparent umgehen.